EGM - Entomologische Gesellschaft Magdeburg seit 1920
EGM - Entomologische Gesellschaft Magdeburgseit 1920

Mai 2010

  Bericht zum Treffen der

  Entomologischen Gesellschaft Magdeburg (EGM)

  am Museum für Naturkunde Magdeburg

            

 

Datum :          18.05.2010

Ort :                Tammi´s Bauernstübchen, Zerrennerstraße 33,

                       39110 Magdeburg, Tel.: 731 0116

Thema :          Vorstellung der Schilfkäfer - Donaciinae

Referent :       ohne

Teilnehmer :   Breitbarth, Holger (entschuldigt)

                       Doberitz, Dr. Gerhard

                       Elias, Otto

                       Göricke, Peter

                       Knobbe, Hans-Joachim

                          Matthies, Dr. Henry

                       Pellmann, Dr. Hans

                       Preydel, Heiko

 

 

  1. Geplanter Vortrag : entfiel wegen beruflicher Verhinderung

 

  1. Organisatorisches und Sonstiges

 

Publikation zum 90. Jahrestag der EGM

 

Peter Göricke berichtete von den Kontakten mit Prof. Klausnitzer, dem Herausgeber der ENB, zum Stand der vorgesehenen Publikation. Demnach ist der gemeinsam von Gerhard Doberitz, Otto Elias und ihm verfasste Artikel sehr wohlwollend aufgenommen und zur Verwendung für die nächste Ausgabe zugesagt worden. Dank auch an dieser Stelle den übrigen Mitwirkenden für erbrachten Rat und Tat!

 

Die Information an die Lokalpresse wurde von Otto Elias rechtzeitig am 26. April zugeleitet. Eine schriftliche Nachfrage zum Erhalt / Verwendung blieb bisher unbeantwortet. Es wurden ähnliche ärgerliche Erfahrungen zum zumindest unhöflichen Verhalten der Leserbriefredaktion der Magdeburger Volksstimme aus dem Mitgliederkreis laut. Telefonische Nachfrage von heute scheiterte an der dortigen Nichterreichbarkeit.

 

Im Zusammenhang mit der Publikation kam der Vorschlag auf, die noch auffindbaren Fotodokumente aus 90 Jahren Magdeburger Entomologen zusammenzutragen und in geeigneter Form zusammenzufassend zu gestalten. Gerhard Doberitz erklärte sich bereit, die Bildersuche zu betreiben, Henry Matthies würde die elektronische Transformation übernehmen.

Bitte an alle : Unterstützt durch Suche in eigenen Unterlagen dieses Vorhaben und stellt aufgefundene Fotos, Bilder oder andere zeitgeschichtlich interessante Belege diesen Beiden zur Erfassung und Bearbeitung zur Verfügung!

 

Zur Dokumentation der heutigen Mitgliedschaften wurden kurzentschlossen im Versammlungslokal Fotos der anwesenden aktiven Mitglieder gefertigt.

 

Als Beispiel heutiger möglicher und sehr ansehnlicher Fotopräsentation stellte Otto Elias ein erstelltes Fotobuch über eine Reise nach Neuseeland / Australien vor. Obwohl die Reise nicht entomologisch veranlasst war, gab es doch den einen oder anderen einheimischen Faunenvertreter, speziell aus der Wüste um Alice Springs und dem tropischen Bereich um Darwin und Cairns im Bild zu sehen.

 Es erfolgten dabei Ausführungen zum Vorkommen und Biologie des Glühwürmchens Arachnocampa luminosa, die zu tausenden Individuen dichtgedrängt in einem der wenigen weltweit existenten Vorkommen die Höhlendecken der Waitomo Caves, Northern New Zealand besiedeln. Faszinierend die phosphoreszierenden Lock- und Fangfäden der Tiere, die der Anlockung zur Fortpflanzung, aber auch gleichzeitig zum Fang und Verspeisen der Artgenossen dienen.

Ebenfalls sehr bemerkenswert ist die als „Honigkäfer“ vornehmlich in den Buchenwäldern auf der Südinsel Neuseelands lebende Schildlaus Ultracoeslostoma assimile. Diese Tiere parasitieren die Buchenstämme, durchbohren die Rinde, saugen den zuckrigen Saft des Splintholzes und scheiden den nicht verwertbaren restlichen Zuckersaft über ein spezielles, fadenförmiges Organ an der Baumoberfläche aus. Diese mit komplexen Kohlehydraten angereicherten Honigtau-Tröpfchen werden von Bienen aufgesammelt und zu Honeydew-Honig verwandelt. Diesem Honig wird ebenso wie der pflanzliche Manuka-Honig pharmazeutische Wirkungen zugesprochen. Bedroht wird diese interessante Biologie durch eingeschleppte amerikanische und europäische Wespen. 

 

Vorschlag für ein neues Exkursionsziel : Umgebung Friedensau / Grüntal. Voraussetzungen und Abstimmung mit Jagdpächtern klärt Henry Matthies.

 

Anregende Gespräche zu Fang- und Zuchterlebnisse, aber auch über mitgebrachte Insektenbelege rundeten den Abend ab.

 

Die nächste Zusammenkunft findet wie geplant am 15.06.2010 statt.

 

Magdeburg, den 19.05 .2010

Otto Elias

 

 

Nachtrag 20.05. : Kommentarlos und mit leichten redaktionellen Änderungen erschien der Beitrag nun doch bereits in der heutigen Magdeburger Ausgabe der Volksstimme, leider 3 Wochen vorfristig.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Holger Breitbarth